Ergebnis der Kirchenvorstandwahl am 21. Oktober

Bildrechte: beim Autor

Deutliche Steigerung der Wahlbeteiligung

Insgesamt 1.131 Wahlberechtigte haben sich an der Wahl der neuen Gemeindeleitung beteiligt. Dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 17,5 % - und ist damit exakt so hoch wie die Durchschnittsquote im Dekanatsbezirk München. Gegenüber der KV-Wahl 2012 bedeutet dies eine erfreuliche Steigerung der Wahlbeteiligung um annähernd 70 Prozent. Sicherlich bedingt durch die erstmals durchgeführte allge-meine Briefwahl (der Anteil der Briefwähler liegt bei 14,5 Prozent). Die durchschnittliche Wahlbeteili-gung der sechs Kirchengemeinden im Prodekanat München-Mitte beträgt 13,7 Prozent.
Die offizielle Verkündigung des Wahlergebnisses erfolgt im Gottesdienst am 28.10.2018 (9.30 Uhr) – ab diesem Tag beginnt auch die einwöchige Einspruchsfrist.
Nach dem vorläufigen vom Vertrauensausschuss festgestellten Wahlergebnis gehören die folgenden neun Kandidierenden dem neuen Kirchenvorstand an (Reihenfolge nach Anzahl der Stimmen):
 

  • Wiebke Sperl
  • Lukas Entsfellner
  • Merete Rosenbauer
  • Dr. Michael Harder
  • Heike Meister
  • Karin Bähr
  • Felicitas Lederer
  • Albrecht von Fumetti
  • Roswitha Reiter


Wie geht es nun weiter?
Nach Ablauf der Einspruchsfrist müssen sich diese neun gewählten und die drei sog. „geborenen“ Mit-glieder (= Pfarrer) des neuen Kirchenvorstands zusammensetzen, um das Leitungsgremium durch die Berufung von drei weiteren Personen zu komplettieren. Das Zeitfenster für diese „Berufung“ liegt zwi-schen dem 5. und dem 15. November. Nichtgewählte oder nichtberufene Kandidatinnen und Kandidaten gehören dem neuen Kirchenvorstand mit beratender Stimme an und gestalten das Gemeindeleben aktiv in einem (oder mehreren) der Ausschüsse mit.
Der Vorsitzende des Vertrauensausschusses, Pfarrer Jochen Wilde, dankte am Wahlabend allen Kandida-tinnen und Kandidaten für ihre Bereitschaft, sich der Wahl gestellt und damit ein deutliches Zeichen für den Glauben und die Kirche gesetzt zu haben.
Der neue Kirchenvorstand wird im Gottesdienst am 1. Advent (2. Dezember, 9.30 Uhr) in sein Amt ein-geführt. Bis dahin gilt das Mandat der amtierenden Kirchenvorsteherinnen und -vorsteher.

PS: In Kürze geben wir an dieser Stelle das Ergebnis des Quiz zur KV-Wahl bekannt.